Wohnanlage Maselli

Auf dem ehemaligen Produktions-Areal der Firma Philipp Mäser und Maselli Strickmoden ist eine Wohnanlage mit ansprechender Architektur entstanden.

Für die Gestaltung des Gesamtareals zeichnet sich der Dornbirner Architekt Marc Hoffenscher verantwortlich  http://www.ruemmele-immobilien.at/Architektur/copy-of-energetische-planunghttp://www.ruemmele-immobilien.at/Architektur/copy-of-energetische-planung

Der Bestand des maselliLOFT  – früher Lager – erhält an der Nordseite einen geschwungenen Erweiterungsbau mit einer weißen Streckmetall Fassade.

Für die Gestaltung der Fassade dient die frühere Nutzung des Areals durch die Strickindustrie als Inspirationsquelle.

Dieses strickartige Motive wird auch in den Stützen der Wohnanlage sichtbar. Diese Konstruktionen  erinnern  an zwei in sich verwobene Fäden und haben auch noch eine statische Funktion. So dienen diese als Stütze für die großen ausladenden Terrassen. (Foto: Walter de Meijer)

Clemens Quirin vom Vorarlberger Architekturinstitiut https://v-a-i.at   stellt fest:

Maselli-Loft steht inmitten eines sich seit einigen Jahren entwickelnden Quartiers. Neben mehreren Wohnbauten sind das Bonetti-Haus, das Jugendhaus der Stadt Dornbirn und wie schon genannt auch der Bahnhof in nächster Nähe. Mit dem Co-Working-Space, den Mietwohnungen und einem eigenen Car-Sharing-Angebot ergänzt das Maselli-Loft die Nachbarschaft und trägt zu einer sinnvollen Nutzungsdurchmischung und Nachverdichtung bei.